Drucken

Dampfbad: Vom römischen Dampfbad zum türkischen Hamam

Wer ist nicht ganz so heiß mag, aber trotzdem das Schwitzen liebt ist bei Dampfbädern sehr gut aufgehoben. Bei den Dampfbädern gibt es verschiedene Arten, die bekanntesten sind wohl das römische Dampfbad oder das türkische Hamam.

Das Dampfbad besticht durch eine gemäßigte Temperatur - zwischen 43° und ca. 50° Grad - und einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit (fast 100% Luftfeuchtigkeit), so dass direkt Dampf im Innenbereich des Dampfbades entsteht. Dadurch meint man auch, dass man sehr schnell schwitzt, da die Wasserperlen des Dampfes die Haut befeuchten. Durch die niedrigere Temperatur ist das Dampfbad leichter verträglich als eine Finnische Sauna; allerdings erhöht die hohe Luftfeuchtigkeit die Wärmeentwicklung und das Wärmeempfinden ungemein.

Das Dampfbad ist gut bei verkrampften Muskeln, ebenso wie bei Atemwegserkrankungen. Der feine Dampf wird durch die Nase eingeatmet und gelangt so in die Schleimhäute, die durch den Dampf befeuchtet werden.

Aromadampfbad, Sole-Dampfbad, uvm.

Beim Dampfbad gibt es dabei auch Unterscheidungen beim "Dampf-Inhalt". Von einem Soledampfbad spricht man, wenn der Dampf mit Sole angereichert wird (Sole = Salzwasser). Der Sole wird generell eine gute Wirkung nachgesagt, vor allem auch bei Atemwegserkrankungen. Ähnlich wie am Meer, kann man in einem Soledampfbad diese Wirkung genießen.

Ein Aromadampfbad ist ein Dampfbad bei dem Aroma-Duftstoffe beigegeben werden - zum Teil sind das ätherische Öle. Hier reicht die Bandbreite sehr weit - von Apfel, über Maracuja bis hin zu anderen gängen Aromen gibt es hier fast alles.

Türkisches Hamam

Das Hamam ist im mitteleuropäischen Bereich unter anderem auch als türkisches Bad oder orientalisches Bad bekannt. Dabei ist das Hamam klassisch meist eine Liegefläche in der Mitte (meistens aus Marmor) auf die man sich legt; an den Wänden befinden sich Waschbecken mit kalten und warmen Wasser. Dieses Wasser gießt man sich über Teile des Körpers, bzw. man lässt sich von einem Tellak (Bademeister bzw. Masseur) begießen. Nach dem Hamam soll man den Körper in einem kühleren Ruheraum entspannen.

Quelle Hamam: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hamm%C4%81m 

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 
Dampfbad: Vom römischen Dampfbad zum türkischen Hamam - 5.0 von 5 bei 2 Bewertungen

Twitter aktuell

Twitter response: "To protect our users from spam and other malicious activity, this account is temporarily locked. Please log in to https://twitter.com to unlock your account."