Drucken

Wein und Genussrouten in der Toskana

Wein und Genussrouten stehen in der Toskana hoch im Kurs. Es sind nicht nur die außergewöhnlichen Weine, das unnachahmliche kaltgepresste Olivenöl sowie die zahlreichen typischen Produkte, die den Touristen durch die historischen, künstlerischen und naturalistischen Schönheiten des Territoriums hindurch begleiten. Die Touren, die sich entlang der Wein-, Öl- und Genussstraßen winden, ermöglichen es, mit dem Reichtum und der Vielfalt der Spitzenproduktionen in Kontakt zu treten und auch das Umfeld, aus dem die so lebhaft Ausdrücke der toskanischen  weingastronomischen Kultur und Tradition herstammen, aus der Nähe kennen zu lernen. Die Region hält den Rekord an von der Europäischen  Union zertifizierten  Weinen (42 Doc- und Docg-Weine), zählt auf 19 Lebensmittelproduktionen mit Ursprungsbezeichnung und empfiehlt 455 typische Produkte. Die bekanntesten Wein- und Genussrouten in der Toskana sind hier angeführt:

Weinstraße der Hügel von Candia in Lunigiana

Das Produkt, das am Besten die garfagnanische Kultur vertritt, ist die Kastanie, die über Jahre hinweg den Hauptlebensunterhalt bedeutet hat, das bekanntere Produkt ist jedoch wahrscheinlich der Dinkel aus der Garfagnana (Igp) (Indicazione geografica protetta – Geschützte geographische Angabe), der vor allen Dingen als Suppe dargereicht wird. Die Lunigiana hingegen ist das Land des Specks von Colonnata (Igp). Nicht zu vergessen die Testaroli (gefüllte Teigrauten), eine Art von in den “testi” (Scheiben aus Gusseisen oder Eisen) direkt auf dem Feuer gebackenen Pfannkuchen, die Sgabei (Streifen aus frittiertem Nudelteig) und die Panigacci, im Holzofen gebackenes Fladenbrot aus Wasser und Mehl. Diese Ecke der Toscana kann trotz ihrer bergigen Beschaffenheit auf zwei DOC-Weine zählen, den Candia dei Colli Apuani Doc und den Colli di Luni Doc.
www.stradadelvino.ms.it

Wein- und Ölstraße von Lucca und Montecarlo

Das kaltgepresste Olivenöl Lucca (Dop) (Denominazione di origine protetta – Bezeichnung mit geschütztem Ursprung) wird zu mindestens 70 % mit der Olivensorte Frantoio und zum verbleibenden Teil mit den Sorten Leccino, Moraiolo und Pendolino hergestellt. Typisch in der einheimischen Küche ist die Minestra garmugia (Gemüsesuppe), eine Verbindung von Gemüse und Fleisch. So wie auch die salzigen Torten, mit Artischocken, Zwiebeln oder Kartoffeln. Auch bei den Forellen mit in der Pfanne gebratenem Mangold handelt es sich um ein traditionelles Gericht. Die Süßspeise schlechthin ist der Buccellato, aus einem Brotteig mit Butter und Zucker hergestellt, und mit Rosinen und Anissamen angereichert. Die Weine der Luccheser Hügel sowie der von Montecarlo haben einen sehr antiken Ursprung, der bis auf die Etrusker zurückgeht.
www.stradavinoeoliolucca.it

Straße der Genüsse und Farben des Pistoieser Apennins

Im Begriff der Anerkennung finden wir zwei charakteristische  Produktionen aus dem Gebiet, die ornamentalen Zitrusfrüchte aus der Toscana Igp und die Magnolie von Pistoia Igp. Unter den Aushängeschildern der örtlichen Produktionen finden wir die Bohne von Sorana Igp: weiß, klein und flach, mit einem sehr zarten Geschmack, wurde sie auch schon von Gioacchino Rossini geschätzt. Typisch sind auch der Rohmilchschafskäse aus den pistoiesischen Bergen und Tälern (Dop in der Anerkennungsphase) sowie das süße Kastanienmehl der Pistoieser Berge (Igp in der Anerkennungsphase).
www.pistoia.turismo.toscana.it

Straße der Edelkastanie im Mugello von Marrani

Seit geraumer Zeit verbindet das Städtchen Marradi seine Geschichte und seinen Namen mit dem Kastanienbaum, auch “Brotbaum” genannt, der bis vor nicht allzu langer Zeit fast die einzige Einnahmequelle der Bergbevölkerung bedeutete. Die örtliche Gastronomie bietet alle Arten von Rezepten, um das exzellente Produkt dieser Wälder zu genießen, wie durch die Sagra delle Castagne (Kastanienfest) im Oktober bezeugt wird. Unter den kostbaren Produkten des Ortes befinden sich zudem Pilzgerichte, Maisbrei, Tortelli (gefüllte Nudeln), Wurstwaren, Soßen und Wildhauptgerichte.
www.sagradellecastagne.it

Genussstraße des Casentino

Die Produkte des Casentino verfügen über eine beträchtliche  historische Tradition und weisen sich durch die Verwendung von ausschließlich örtlichen Rohstoffen aus. Berühmt sind die Wurstwaren des Gebietes, wie der Schinken des Casentino Dop, der Sanbudello, eine Schweinswurst, aber auch das Fleisch des Weißen Chianina-Kalbes aus dem Zentralapennin Igp (unerlässlich für ein echtes Florentinersteak). Des weiteren erinnern wir an den Abbucciato aretino, einen speziellen Käse, die Kastanien, die Trüffel sowie die rote Kartoffel von Cetica, die nach traditionellen Methoden angebaut und zur Zubereitung der Tortelli verwendet wird.
www.stradasaporicasentino.it

Genussstraße des toskanischen Tiber-Tals

In diesem Gebiet erfolgt die Züchtung des Weißen Chianina-Kalbes aus dem Zentralapennin Igp, dessen Fleisch sich sowohl für Steaks als auch für Schmortöpfe, Siedfleisch und  Schmorbraten eignet. Die “Schweinesaison” (Dezember-Januar) leitet die Produktion von Salami, Schinken, Würsten, Sambudelli (Milz-Blut-Würste), Soprassata (Presssack), Schweinewurst, Grieben, und vielem mehr, ein. Das Öl aus diesem Tal hat einen Kräutergeschmack und wird aus den Olivensorten Gentile, Morcona, Oriola, Frantoia und Leccina hergestellt. Den Korb der typischen Produkte vervollständigt noch der Kentucky-Tabak, der für die berühmte toskanische Zigarre verwendet wird.
www.stradasaporivaltiberina.it

Weinstraße Terre di Arezzo

Das Chiana-Tal hat seinen Namen einer Rindersorte, der Chianina, gegeben, die heute äußerst berühmt geworden ist, die jedoch auch in anderen Gebieten gezüchtet wird: Fleisch von kräftigem Geschmack, mit optimalem, gleichmäßig verteiltem Fettgehalt, das auch nach dem Kochen weich und geschmackvoll bleibt. Charakteristisch sind auch die Hülsenfrüchte, wie die Zolfini-Bohne und die Saubone aus Valdarno. Eine bekannte Spezialität ist das gebratene Spanferkel, das mit dem Milchschwein zubereitet wird, gewürzt und im Holzofen gebraten. Das Kaninchen nach Etrusker Art wird hingegen mit Zwiebeln, Knoblauch und schwarzen Oliven in der Pfanne geschmort. Eine Spezialität ist die Panina gialla, ein gesalzenes Brot. Unter den Süßspeisen ist der Gattò aretino, eine Art mit Schokoladenkonditoreicreme gefüllte Biskuitrolle zu erwähnen. Die typischen Weine dieses Gebietes sind der Chianti Colli Aretini (Docg) und der Cortona (Doc). www.stradadelvino.arezzo.it

Auf der Entdeckung des Chianti Classico (Klassischer Chianti)

Die chiantigianische Küche schöpft aus den Traditionen der beiden Provinzen, Firenze und Siena, denen sie angehört, und bewahrt Aspekte von außergewöhnlicher Einzigartigkeit. Eines der Beispiele bildet das Geschmorte nach chiantigianer Art: es wird mit Teilen des Hinterschinkens vom Rind zubereitet und von all’uccelletto (nach Art des Vögelchens) mit Salbei, Rosmarin, Knoblauch und Tomate gekochten Bohnen begleitet. Das Docg Chianti-Gebiet, der Größe nach erstes Gebiet in Italien, betrifft sechs toskanische Provinzen (Arezzo, Firenze, Pisa, Pistoia, Prato, Siena), es kann sich jedoch lediglich das ursprüngliche und älteste Gebiet durch die Bezeichnung Chianti Classico Docg unterscheiden. Der klassische Chianti verfügt über den typischen Geschmack von Märzveilchen, einem fruchtigen und harmonischen Geschmack, der seine Frische zum Ausdruck bringt.
www.chianticlassico.com

Auf der Entdeckung des Chianti Colli Fiorentini (Chianti von den florentinischen Hügeln)

Hierbei handelt es sich um ein Gebiet mit so genannten “armen” Gerichten wie Kutteln und dem Lampredotto (Labmagen), der Ribollita (Gemüsesuppe) und der Pappa al pomodoro (Tomatenbrei), die mit altbackenem Brot zubereitet wird, den Suppen, den Penne strascicate. Ein weiteres Symbolgericht ist der Peposo alla fornacina, der auch von Brunelleschi geschätzt worden ist. Dem Fleisch des toskanischen Gürtelschweins (Dop in der Anerkennungsphase) wird wegen seines besonderen Geschmacks  nachgegangen, ebenso wie dem kaltgepressten Olivenöl “Colline di Firenze” (Dop in der Anerkennungsphase), das immer mehr Anhänger findet. Der Chianti Colli Fiorentini Docg hat eine klare leuchtende rubinrote Farbe; in der Riserva-Version erwirbt er umfangreichere, durch die Sinne wahrnehmbare Eigenschaften: Eindrücke, die an den Geruch von Tabak, gekochter Kirsche und Pflaumenmarmelade erinnern.
www.firenzeturismo.it

Weinstraße der Weine Chianti Rufina und Pomin

Die Pilze spielen eine wichtige Rolle in der Küche dieser Gegend. Äußerst speziell und selten ist die Gattung des schlafenden Pilzes, der nach dem Winter im Februar unter dem Schnee hervorkommt und intensive und herrliche Genüsse verschenkt. Auch die Kartoffeln sind derart renommiert, dass das Symbolgericht der mugellanischen Gastronomie aus Kartoffel-Tortelli besteht. Unter den heutzutage fast verschwundenen Rezepten erwähnen wir die Platterbsensuppe und den Brodo di compenso, eine Brühe aus gemischtem Gemüse, die abschließend mit Butter und Käsekruste abgeschmeckt wird. Der Pomino Doc und der Chianti Rufina Docg sind die typischen Weine in diesem Gebiet.
www.chiantirufina.com

Weinstraße des Weines Montespertoli

Infolge der Lage, des Klimas sowie der Geländeart ist das Gebiet von Montespertoli zum Weinbau berufen. Seit dem Jahr 1997 ist die Anerkennung des Untergebiets des Chianti Montespertoli mit dem Ziel erfolgt, wertvollere und für die Alterung bestimmte Weine zu produzieren. Die Küche ist typisch für das florentinische Land: Ribollita, mit Schwarzkohl und Cannellini-Bohnen (Weiße Bohnen), Panzanella, Pappa col pomodoro und Florentinersteak. Der Chianti Montespertoli Docg ist rubinrot, mit der Alterung zu granatrot tendierend, der Geruch reich an Walfrüchten und Veilchen. Mit guter Struktur und samtigem elegantem Körper.
www.chianti-montespertoli.it

Mediceische Weinstraße von Carmignano

Die Trockenfeigen von Carmignano, die auf Rohrmatten getrocknet werden, sind bereits seit der Zeit der Römer bekannt. Berühmt sind auch der Cantuccino von Prato, ein mit Mürbteig und Mandeln zubereiteter Keks, der sich gut vom Vin Santo begleiten lässt. Der Carmignano ist die kleinste Docg Italiens und, zusammen mit dem Chianti, der erste toskanische Wein, der durch eine Regelung geschützt ist. Es handelt sich hierbei um einen trockenen und harmonischen Wein mit einem intensiven Geruch nach Märzveilchen und Blumen.
www.carmignanodivino.prato.it

Öl- und Weinstraße von Montalbano – Die Hügel von Leonardo

Das aus den Olivensorten Frantoio, Moraiolo, Leccino, Pendolino, Rossellino und Piangente gewonnene kaltgepresste Olivenöl ergibt das Toskanische Igp, mit der geographischen Zusatzbezeichnung Montalbano, von grünem Farbton mit goldgelben Schattierungen, fruchtigem Geruch und mit einem Eindruck von Mandeln, Artischocken, reifem Obst. Unter den Süßspeisen erinnern wir an die Brigidini di Lamporecchio, hauchdünne Kekse mit Anisgeschmack, den  Berlingozzo, einen Kringel, der, nach einer volkstümlichen Tradition, am Hals der Gierigen des Dorfes getragen wurde, und die Cantuccini, die mit dem Vin santo zu reichen sind. Bereits im dreizehnten Jahrhundert war der Chianti Montalbano Docg, ein Untergebiet des Chianti, für seine hohe Qualität derartig renommiert, dass er auch an den Tafeln der Bischöfe von Pistoia serviert worden ist.
www.stradadileonardo.org

Ölstraße “Monti Pisani”

Die Ölstraße der Monti Pisani schlängelt sich die charakteristischen mit Oliven bewirtschafteten Terrassen, die Ölmühlen, die Villen und eindrucksvollen Dörfer entlang.
Das Öl der Monti Pisani (Pisaner Berge) ist als geographische Zusatzbezeichnung des toskanischen kaltgepressten Olivenöls Toscano Igp anerkannt. Es weist eine gelbe Farbe mit Grüntönen, einen leichten fruchtigen Geruch sowie einen fruchtigen Geschmack mit einem leicht pikanten Wahrnehmung sowie einem intensiven Eindruck von Süße auf. Das Gebiet der Pisaner Berge bietet einfache Rezepte, die den Genuss des intensiven Ölgeschmacks ermöglichen, wie beispielsweise die Fettunta (Brot mit Olivenöl und Knoblauch) oder die Kohlsuppen, aber auch Gerichte auf der Basis von Steinpilzen, Gemüse, Wild oder frischen Teigwaren; auch fehlen nicht die hausgemachten Süßspeisen wie die Nozze, das Pan ficato (Feigenbrot), der Castagnaccio (Kastanienkuchen) und die Schiacciata di Pasqua (mit Anis gewürzte Torte).
www.pisaturismo.it

Weinstraße der Pisaner Hügel

Das bekannteste Produkt aus der Provinz Pisa ist sicherlich der weiße Trüffel, während die repräsentativste Frucht die Kirsche von Lari ist. Berühmt ist ebenfalls die Tafeltraube von San Colombano. Unter den gastronomischen Spezialitäten fehlen auch nicht sehr spezielle Fleischrezepte wie die Testicciola (Testikelgericht) nach Pisaner Art, jedoch sind die Fischgerichte vorwiegend, wie das Risotto mit  Tintenfischtinte. Die Dop für den Schafskäse der Balze Volterrane in der Anerkennungsphase. Dank der sowohl in den Weinbergen als auch in den Weinkellern vorgenommenen Veränderungen ist die Bezeichnung Chianti Colline Pisane Docg voll und ganz unter die aufstrebenden Realitäten im toskanischen Weinanbaupanorama getreten.
www.stradavinocollinepisane.it

Weinstraße der Vernaccia aus San Gimignano

San Gimignano ist für seine mittelalterlichen Türme berühmt, einen für jede wohlhabende Familie. Entlang der Weinstraße wird man zudem auf mit Crocus Savitus (der Safran von San Gimignano ist eine Dop in der Anerkennungsphase) bepflanzte Felder stoßen.
Die Vernaccia di San Gimignano Docg ist eine antike Weinsorte, und bereits Dante Alighieri zitierte sie in seiner Göttlichen Komödie. Sie ist der erste Wein gewesen, der die Doc-Anerkennungen und anschließend, im Jahr 1993, die Docg-Anerkennung erhalten hat und es handelt sich hierbei um einen trockenen Weißwein von einem zarten strohgelben Farbton, mit einem feinen und eindringlichen Geruch sowie mit einem trockenen und harmonischen Geschmack.
www.sangimignano.com 


Auf der Entdeckung der Seneser Hügel

Das absolut wichtigste Gericht sind die Pici (eine Art handgemachter Spaghetti), typisch für die gesamte Provinz von Siena. Die beiden berühmtesten Produkte, die sich in der Igp-Anerkennungsphase befinden, sind das Panforte und die Ricciarelli. Das Panforte wird seit dem Jahr 1205 zubereitet, die Produktion ging anschließend, wahrscheinlich aufgrund des Übermaßes an verwendeten Gewürzen, auf die Speziali, die heutigen Apotheker, über. Es handelt sich um eine Süßigkeit, deren Grundlage aus kandierten Früchten, Honig, Karamellzucker, Mandeln, Mehl, und zahlreichen Gewürzen besteht. Die Ricciarelli entstehen aus dem Marzipan, einer Süßigkeit, deren Grundlage aus Mandeln und Zucker besteht, und deren Verbreitung in Siena auf das XV. Jahrhundert zurückgeht. Die Basis für den Chianti Colli Senesi Docg bildet in erster Linie der  Sangiovese. Dieser Wein enthält eine lebhafte rubinrote Färbung und einen nach Märzveilchen reichenden Duft. Der Vin Santo aus den Seneser Hügeln hat mit den Jahren das Wachstum des Weintourismus gefördert.
www.comune.siena.it

Weinstraße des Nobile di Montepulciano

Im Südosten von Siena, in der Nähe der Grenze zur Umbria befindet sich das Gebiet von Montepulciano, einem Städtchen von bezaubernder Schönheit, das auch “die Perle des sechzehnten Jahrhunderts” genannt wird. Wie im ganzen Gebiet von Siena stellen auch hier die Pici (eine Art handgemachter Spaghetti) das oberste traditionelle Gericht dar, zubereitet mit Fleisch- oder Pilzsoßen. Der Nobile di Montepulciano ist ein bedeutender Rotwein, dessen Ursprünge auf das Jahr 1300 zurückgehen. Im Jahr 1980 ist dem Vino Nobile di Montepulciano die Docg und dem Rosso di Montepulciano die Doc anerkannt worden. Der Vino Nobile verfügt über eine mehr oder weniger granatrote Färbung, mit durch die Alterung hervorgerufenen orangefarbenen Reflexen; sanfter mehr oder weniger intensiver Duft nach Märzveilchen; trockener Geschmack, leicht tanninhaltig.
www.stradavinonobile.it

Weinstraße des Orcia

Die typischen örtlichen Gerichte stellen den Ausdruck einer starken Verbundenheit mit den antiken Traditionen dar: Fleisch von Grill, hausgemachte Teigwaren, Suppen, Wildsoßen, Schafskäse Terre di Siena (Dop in der Anerkennungsphase), Seefisch. Beim Orcia Doc Rosso handelt es sich um einen Tafelwein, der Orcia Bianco eignet sich zu leichten Gerichten oder zu Fischgerichten.
www.stradavinorcia.it

Auf der Entdeckung von Montalcino

Eine Wurstware, die aufgrund der neuen Hygienegesetze das Verschwinden riskiert hat, ist der Buristo, der seit jeher aus Schweineblut hergestellt wird, die Speckgrieben, das Zitronat, Rosinien, Pinienkerne und Gewürze. Beim Salame bastardo handelt es sich hingegen um eine kleine Salami, die aus derselben Rohmasse wie die Würste, jedoch gröber, hergestellt und circa einen Monat lang abgehangen wird. Der Brunello di Montalcino, ist der erste unter den italienischen Weinen, der die Denominazione di Origine Controllata e Garantita (Bezeichnung kontrollierten und garantierten Ursprungs) erhalten hat. Er wird innerhalb der Grenze des Gemeindegebietes von Montalcino und nur mit Trauben der Weinrebe Sangiovese, örtlich “Brunello” bezeichnet, hergestellt. Er ist ein klassischer Rotwein zu dunklem Fleisch, Braten, Wild, reifem Käse. Gut eignet er sich auch als “Meditationswein”.
www.consorziobrunellodimontalcino.com

Wein- und Genussstraße des Monteregio di Massa Marittima

Hier findet man die typische maremmanische, äußerst vielfältige und reichhaltige Küche vor, die Suppen, Bandnudeln mit Soßen auf der Grundlage von Schweinswurst und Wildschweinwurst und Wildgerichte umfasst. Der Monteregio di Massa Marittima Doc ist eine neuere Institution. Die zulässigen Typologien bestehen aus insgesamt 8 Weinen und umfassen unter anderem den Rosso (Rotwein), die Riserva (Riserve), den Rosato (Roséwein) und den Novello (Neuer Wein) mit einer Basis von Sangiovese sowie anderen roten nicht aromatischen Weintrauben Die verschiedenen Typologien ermöglichen eine Kombination des Monteregio praktisch mit allen Arten von Gerichten.
www.stradavino.it

Weinstraße Etruskerküste

Diese Strecke verläuft  nur unweit von der Küste, von Cecina nach Piombino, mit einer Teilstrecke auf der Insel Elba. In Bolgheri und Castagneto Carducci durchquert man die bekanntesten Weinberge weltweit, auf denen der Sassicaia produziert wird Das Wild spielt eine bedeutende Rolle in der einheimischen Küche, aber auch die Küste bietet optimale Gerichte an, allesamt natürlich mit Fisch. Bei der elbanischen Gastronomie treffen wir auf die Krake mit Kartoffeln, die köstlichen Venusmuscheln nach elbaner Art, den Stockfisch nach Rieser Art sowie viele andere Rezepte. Eine Rarität in diesem Gebiet ist die vorzügliche leicht säuerliche Marmelade aus der Baumerdbeere, die gut zum Schafskäse passt. Die Bezeichnung  Bolgheri und das Untergebiet Sassicaia Doc sehen sowohl Weißwein als auch Rotwein vor.
www.livorno.turismo.toscana.it

Straße des Monteccuco-Weines und der Genüsse des Amiata

Die Strecke verläuft über ein weites Gebiet auf den Abhängen des Monte Amiata in einem Bindegebiet zwischen der Maremma und dem Seneser Gebiet. Die an Wäldern, Olivenhainen und Weinbergen reiche bergige Landschaft verbirgt kleine gemauerte Ortschaften, Burgen und Türme mit antiken Kellern und Ölmühlen: hier in dieser Ecke ist die Toscana noch intakt, hier tendiert die Neuerung dazu, sich mit der Tradition zu verbinden. Dieses Gebiet ist für sein Wild, die Pilze, vor allen Dingen Steinpilze und Kaiserlinge, bekannt, aber auch für die Kastanie der Amiata Igp und das kaltgepresste Olivenöl  von der seggianischen Olive (Dop in der Anerkennungsphase).
Der Montecucco rosso ist ein neuerer Doc-Wein, der erst im Jahr 1998 entstanden ist. Er setzt sich aus Sangiovese sowie anderweitigen nicht aromatischen roten Weinreben zusammen.
www.stradadelvinomontecucco.it

Wein- und Genussstraße der Maremma-Hügel

Die Maremma ist die Erde des Wildschweins. Mit seinem Fleisch werden die Coppiette, mit Salz und scharfem Paprika gewürzte und anschließend getrocknete und geräucherte Fleischstreifen, zubereitet. In Meeresnähe wird erneut die Bottarga von Orbetello produziert, die aus den Eiern der Meeräsche hergestellt wird. Eines der renommiertesten Gerichte ist die Acquacotta, ein geschmackvolles Rezept aus Zwiebeln, Tomaten und Basilikum, die im Öl geschmort und mit Wasser übergossen werden, und die anschließend auf altbackenes geröstetes Brot gegeben wird.
Der Morellino von Scansano hat die Docg-Anerkennung im Jahr 2006 erhalten.
www.stradavinimaremma.it

Quelle der Texte & Infos: TOSCANA PROMOZIONE
TOSCANA PROMOZIONE (TOSCANA FÖRDERUNG)
Agenzia di Promozione Economica della Toscana (Agentur für Wirtschaftsförderung)
Economic Promotion Agency of Tuscany - Italy
Via Vittorio Emanuele II, 62-64
I-50134 Firenze
Tel. ++39 055 4628080
Web site: www.toscanapromozione.it

 

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Twitter aktuell

Twitter response: "To protect our users from spam and other malicious activity, this account is temporarily locked. Please log in to https://twitter.com to unlock your account."